Home eff-Navi Projekt-Info Partner Events Netzwerk Themen Presse Newsletter
Suche
Navigation

eff-NAVI Startseite

Standortbestimmung

Situationen

Lösungswege

Tools

Beispiele

Nutzenargumente

Lösungen

Jahresarbeitszeit

Gleitzeit

Teilzeitarbeit

Langzeitkonten

Schichtarbeit

Personaleinsatz/Urlaub

Steuerung im Team

Mobiler Arbeitsort

Mitarbeitergespräch

Kommunikation Team

Weiterbildung

Frauen Ziel Führung

Elternzeit

Wiedereinstieg

Pflegezeit

Eltern in Führung

Projektförderer:

Europäische Union - ESF Europäischer Sozialfonds

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

 

Überblick

Umsetzung  
Jeder sechste Arbeitnehmer arbeitet in Schichtmodellen.

Sowohl in Industriebetrieben mit kapitalintensiven Fertigungsanlagen, als auch in Dienstleistungsunternehmen mit verlängerten Öffnungs- bzw. Service-zeiten nimmt die Bedeutung flexibler Schicht- und Dienstplansysteme zu. Wenn die Betriebszeit länger ist, als die Tagesarbeitszeit der Mitarbeiter-/innen, ist es notwendig, die Arbeit in mehreren Diensten oder Schichten zu organisieren. Wechselnde Marktsituationen und sehr variable Auftragseingänge der Unternehmen machen dabei eine möglichst flexible Gestaltung des Schichtsystems erforderlich.

Das Problem für Beschäftigte mit familiären und privaten Verpflichtungen ist also nicht nur, dass sie zu ungewöhnlichen Zeiten arbeiten müssen. Darüber hinaus sollen sie ihre Arbeitszeiten ebenso entsprechend des Arbeitsanfalls flexibel gestalten. Materielle Anreize reichen alleine nicht aus, um Schichten zu „unbeliebten“ Zeiten zu besetzen. Wichtig für die Beschäftigten ist vor allem die Ausweitung ihrer individuellen Gestaltungs-möglichkeiten. Ziel ist es, Planbarkeit und Flexibilität in eine angemessene Balance zu bringen.

Nutzen Wichtige Aspekte
  • Bessere Auslastung kapitalintensiver Maschinenanlagen

  • Optimierte Anpassung der Servicezeiten an Kundenströme

  •  Kurzfristige Anpassung an Auslastungsschwankungen durch Variation der Anzahl der Schichten

  • Integration von Eltern mit Betreuungspflichten

  • Erweiterung der Flexibilisierungsmöglichkeiten durch verschiedene Teilzeitmodelle im Schichtbetrieb

  • Verbesserte Motivation und Zufriedenheit, wenn familiäre Aspekte in die Gestaltung des Schichtsystems einbezogen werden

  • Berücksichtigung der arbeitswissenschaftlichen Erkenntnisse

  • Beachtung der gesetzlichen und tarifrechtlichen Rahmenbedingungen

  • Einrichtung begleitender Gesundheitsmaßnahmen (z.B. Rückenschule, Ernährung)

  • Umsetzung von Flexibilitätselementen in starren Schichtsystemen

  • Befristung von familienfreundlichen Schichtplänen auf bestimmte Familienphasen

  • Thematisierung der Schichtzeiten und Betreuungszeiten

Pageranking

[ zurück ]

 
Expertenwissen nutzen

      Tools
Teilzeitarbeit in Schichtbetrieben
Gleitzeitmöglichkeiten im Schichtbetrieb
Unternehmensbeispiel
Procter & Gamble Braun Oral-B
Siemens AG, Siemens VDO Automotive
Für BayME-/VBM-Mitglieder

 

Umfassende Beratung erhalten Sie bei Ihrem Verband
[Link zu den Verbänden]

E-Mail

Linkempfehlungen extern

 

Hinweise

Sie haben einen Verbesserungsvorschlag?

 

Rufen Sie uns an, oder schicken Sie uns ein E-Mail:

 

Telefon: 01801 / 36 63 47

E-Mail

Kontakt

Impressum

Sitemap

Datenschutz

Disclaimer

Kompetenzzentrum Work-Life in Zusammenarbeit mit Fauth-Herkner & Partner